Montag, 21. Februar 2011

2-in-1-Cake

DSC02794

Hmmm - diesen leckeren Kuchen habe ich am Wochenende gebacken:

Biskuitboden

3 Eier
75 g Zucker
75 g Mehl
Marmelade

Eier mit Zucker schaumig schlagen, bis die Masse hell geworden ist. Mehl vorsichtig unterheben. Den Biskuit auf ein Blech streichen und bei 200 °C ca. 8 Minuten backen.

Nach dem Backen sofort aufrollen, das Backpapier anfeuchten und wieder auseinanderrollen. Mit Marmelade bestreichen und erneut zusammenrollen.


Rührteig

170 g Butter
160 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
220 g Mehl
1 TL Backpulver
3 EL Kakao
100 g geriebene Schokolade

Rührteig aus den oben genannten Zutaten herstellen. Den Boden einer gefetteten Kastenform mit dem Rührteig bedecken, die Biskuitroulade darauflegen und den restlichen Teig darübergeben und verstreichen, so dass die Roulade bedeckt ist.

Das ganze bei 170 °C ca. 40 Minuten backen.

Samstag, 22. Januar 2011

Brotbacktag

Heute war es mal wieder so weit: Wir mussten unsere Gefriertruhe dringend füllen, deshalb war heute Großkampfbacktag angesagt!

Auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt habe ich letztes Jahr so ein leckeres Weckle gegessen - leider weiß ich nicht mehr wie es heißt - und versucht, es nachzubacken. Der Teig ist mir genial gelungen, die Füllung bzw. das Aussehen ist stark verbesserungswürdig. ABER es schmeckt - super lecker - und ich muss mich beherrschen und zurückhalten, dass ich nicht alles alleine esse!

Gefüllte Roggis

500 g Weizen 1050
250 g Roggen 1370
10 g Hefe
15 g Salz
150 g Sauerteig
1 TL Malzextrakt
400 g Wasser

für die Füllung: Schmand, Lauch, Speck

Brotteig herstellen und 2 Stunden ruhen lassen. Den Teig kurz durchkneten und auswesseln. Auf die Hälfte die Schmandmasse streichen, die andere Hälfte des Teiges darüberklappen und festdrücken. Mit einem Holzspaltel Wecken eindrücken. Bei 275 °C ca. 20 Minuten backen.

DSC02649



Gerade kann ich auch nicht genug von Olivenstangen bekommen, deshalb habe ich folgendes Rezept entwickelt:


Olivenstangen

500 g Brotmehl 1000
250 g Dinkel 405
12 g Salz
15 g Hefe
25 g Olivenöl
450 g Wasser
1 Glas Oliven

Teig herstellen und ca. 1 Stunde gehen lassen. Den Teig dann behutsam aus der Schüssel lösen und auf ein Backbrett geben - nicht durchkneten! Teiglinge abstechen und zu länglichen Stangen formen.
Bei 250 °C ca. 25 Minuten backen.

DSC02654


Na und dann habe ich natürlich auch verschiedene Variationen eines Landbrotes gebacken und das Ergebnis sieht dann so aus:

DSC02656
DSC02657

Freitag, 21. Januar 2011

Griesdessert

DSC02648

Apfelmus-Gries

500 ml Milch
65 g Hartweizengries
10 g Zucker
1 Prise
Zimt
Apfelmus

Milch aufkochen. Restliche Zutaten hineinrühren und fünf Minuten quellen lassen. Danach den Gries in die Gläser verteilen; darüber das Apfelmus geben. - Fertig!

Donnerstag, 13. Januar 2011

Keeeeeekse

Hmmmm - heute habe ich leckere Kekse gebacken - nach amerikanischer Art sozusagen American Cookies!

Smartie-Kekse

250 g Butter
200 g Zucker
2 Eier
1 P Vanillezucker
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
360 g Mehl
Smarties o. ä.

Alle Zutaten miteinander vermischen und mit zwei Löffeln einzelne Portionen abstechen und diese auf ein Blech legen. Etwas flach drücken und bei 190 °C ca. 15 Minuten backen. Die Kids sind begeistert!

DSC02642

_________________________

Ach ja: Und diese leckere Kuchen gab es bei Sohnemanns 9. Geburtstag:

DSC02590

Freitag, 24. Dezember 2010

Upps .... und schon ist Weihnachten

Wie die Zeit verging! Nicht einmal mehr zum Bloggen bin ich gekommen. Dafür habe ich es endlich geschafft, das Bratapfelbrot von Plötz nachzubacken. Das ist so toll und lecker geworden, dass ich es nächstes Jahr zu Weihnachten verschenken werde.

Das Rezept habe ich ein wenig abgewandelt, da ich nicht alles da hatte bzw. meine eigene Note hineinbringen wollte, was mir auch gelungen ist:

Vorteig

100 g Dinkelmehl 1050
70 g Apfelsaft (ich hatte leider keinen auf, so habe ich stattdessen Birnensaft genommen!)
1 g Frischhefe (Trockenhefe bei mir)
2 g Salz

Roggensauerteig

100 g Roggenschrot (Weizen geht auch)
100 g Apfelsaft
10 g Anstellgut (hatte keines da, also eine Prise Trockenhefe)

Bratäpfel

2 Boskop-Äpfel
1 g Zimt
20 g Rohrzucker
20 g Butter

Hauptteig

Vorteig
Sauerteig
Bratäpfel (mit Saft) - pürriert
200 g mehlige Kartoffeln (gekocht, gepellt)
200 g Weizenmehl 550
200 g Hartweizengrieß
4 g Frischhefe
40 g Rohrzucker (habe ich weggelassen)
5 g Salz
1 g Zimt (habe ich auch weggelassen)
40 g (Lein-) Öl
100 g ganze Haselnüsse (mag keine Nüsse im Brot :-)
(1 Teelöffel flüssiges Gerstenmalz)

Die Vorteigzutaten mischen und 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Das Roggenschrot mit Apfelsaft und Anstellgut verrühren und 16-18 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen. Beide Äpfel entkernen in Spalten schneiden und diese halbieren. In einer Schüssel Zimt und Zucker mit den Apfelstücken vermengen und alles in Alufolie geben. Die Butter in Flocken darüber legen, mit Alufolie dicht verschließen und bei 250°C 40 Minuten im Backofen garen. Die Bratäpfel abkühlen lassen und bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank aufbewahren. - Und da ich dazu zu faul war, habe ich einfach die Äpfel klein geschnitten, Zucker, Zimt und Butter daruntergemischt und alles in einer Schüssel in der Mikrowelle erwärmt. Auskühlen lassen und kurz vor der Verwendung pürriert!

Für den Hauptteig alle Zutaten (außer die Haselnüsse) auf niedrigster Stufe 5 Minuten vermischen. Dann 20 Minuten auf 2. Stufe zu einem weichen, aber sich von der Schüssel lösenden, elastischen Teig kneten. 1 Stunde Teiggare. Nun den Teig vorsichtig flach drücken, die Nüsse einfalten, zu einem ovalen Laib wirken und im Gärkorb eine weitere Stunde gehen lassen. Den Laib einschneiden und 50 Minuten bei 230°C backen. Bei Erreichen der gewünschten Bräune mit Alufolie abdecken.

DSC02549


***Ich wünsche allen Frohe Weihnachten!***

Sonntag, 28. November 2010

Brotbacktag

Ja - heute war es mal wieder so weit: Brot muss gebacken werden, denn der Vorrat neigt sich schon wieder dem Ende zu! 16 Laib Brot habe ich heute gebacken und das ganz ohne Hilfe! Es war auch nicht allzu schwer. Ich habe es mir ganz einfach gemacht und habe das Rezept vom Rustikales Landbrot genommen und es entsprechend vervielfacht. Einmal mit etwas mehr Roggenmehl und dann wieder nach dem normalen Rezept. Ich bin ja flexibel und variiere gern herum!

Herausgekommen ist zumindest das:

DSC02540

Es ist überhaupt nicht einfach, so einen Haufen an Brot schön auf ein Foto zu bekommen :-)

Hmmm - und bei uns riecht es jetzt super lecker nach frischem Brot!

1. Advent

Mein wunderschöner Adventskranz:

DSC02537

Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt!
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür!

Dienstag, 23. November 2010

Lebkuchen

Schnell - einfach - lecker

- was will man mehr beim Backen??!!

Lebkuchen

200 g gemahlene Mandeln
50 g Orangenmarmelade
3 Eiweiß
2 TL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt
1 Msp Pottasche
100 g geraspeltes Marzipan

Oblaten
Schokoladenglasur
gehackte Mandeln

Aus den oben genannten Zutaten einen Teig kneten, in eine Tülle füllen und auf die Oblaten spritzen!

Bei 190 °C ca. 13 Minuten backen.

Die ausgekühlten Lebkuchen mit Schokolade überziehen und angerösteten Mandeln bestreuen.

DSC02480

Montag, 22. November 2010

Und weiter geht's

... in der leckeren Weihnachtsbäckerei.

Am Sonntag ist ja schon der erste Advent und da will man ja schon ein paar Bretle auf den Tisch stellen können. Vor allem beginnen schon in der Schule die Weihnachtsveranstaltungen, in der man ja auch immer Bretle spenden soll (muss)!

Heute haben wir in unserer Versuchsküche etwas Neues und etwas Neues-Schnelles gemacht:

Apfel-Zimt-Herzen

80 g getrocknete Apfelringe in kleine Würfel geschnitten
125 g Butter
150 g Zucker
2 TL Zimt
1 Ei
350 g Mehl

1 verquirltes Ei zum Bestreichen
ca. 50 g Zucker zum Bestreuen

Die oben genannten Zutaten zu einem Teig verkneten und 2 Stunden kühl stellen. Teig vorsichtig auswellen und Herzen ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen mit dem verquirlten Ei bestreichen und Zucker darüberstreuen.
Bei 180 °C ca. 10 bis 12 Minuten backen.

DSC02477

Schoko-Ananas-Lebkuchen

4 Eier
1 Pk. Vanillezucker
150 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln
150 g getrocknete und kandierte Ananasstücke
250 g Mehl
100 g geriebene Schokolade
3 TL Lebkuchengewürz
1 TL Backpulver
3 EL Milch
Ananasmarmelade
Schokoglasur

Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Danach die restlichen Zutaten unterrühren (der Teig ist sehr fest). Die in kleine Stücke geschnittene Ananas unterheben. Die Masse auf ein Blech streichen und bei 175 °C ca. 20 Minuten backen.
Die Marmelade kurz aufkochen und damit den Lebkuchen bestreichen und erkalten lassen. Auf die ausgekühlte Marmelade nun die Schokolade überziehen. Trocknen lassen und in kleine Würfel schneiden. In einer Dose mit Butterbrotbapier schichtweise lagern.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Bananenkuchen
....wo und wie viele Bananen ????
Wilma (Gast) - 14. Sep, 13:27
Lieber Crossover, das...
Lieber Crossover, das ist ja ein wirklicher Crossoverkuchen....
einfach ein schönes Leben (Gast) - 2. Jun, 16:41
Bravo für Ihren...
Guten Tag Ihr Blog hat unsere Aufmerksamkeit erregt,...
vincent (Gast) - 22. Mai, 21:32
2-in-1-Cake
Hmmm - diesen leckeren Kuchen habe ich am Wochenende...
Küchenexperimente - 21. Feb, 15:10
Leckere Olivenstangen
Die Olivenstangen sehen echt gut aus, die muss ich...
Ralf v. Selber Kochen (Gast) - 10. Feb, 09:41

Verschiedenes

Genussblogs.net - Alle Genussblogs auf einen Blick Küchenblogs Kulinarischer Adventskalender 2010 mit Wettbewerb World Bread Day 2010 (submission date October 16)

Suche

 

Status

Online seit 2336 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Sep, 13:27

Abgespickt
Bretle
Brot und Brötchen
Dessert
Eis
Geschenke aus der Küche
Kekse
Kuchen
Kürbis
Marmelade
Nachgebacken
Pralinen
Urlaub
Verschiedenes
Versuchsküche
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren